Tropikvogel ROTSCHWANZ-TROPIKVOGEL



Auf den ersten Blick geht es dem Rotschwanz-Tropikvogel (Phaethon rubricauda) im Vergleich zu Abbott-Tölpel und Weißbauch-Fregattvogel recht gut. Der Vogel ist relativ weit in tropischen Meeren verbreitet und global nicht gefährdet, und auf der Weihnachtsinsel befindet sich die größte australische Brutkolonie dieser Tiere (ca. 1400 Brutpaare). Allerdings wurde im Jahre 2006 im Rahmen des Seevogelprojekts entdeckt, dass dieser Vogel auf der Weihnachtsinsel akut bedroht ist: Die Kükensterblichkeit beträgt über 90 % - eine Rate, bei der die Population der Tiere auf der Insel langsam aber sicher aussterben wird.

Erste Untersuchungen haben gezeigt, dass viele Küken von auf die Weihnachtsinsel eingeführten Katzen gefressen werden. Im Rahmen des Seevogelprojekts soll nun bestimmt werden, wie viele Küken den Katzen zum Opfer fallen und wieso die Katzen den normalerweise sehr wehrhaften Altvögeln die Küken überhaupt rauben können. Die Untersuchungen dazu umfassen insbesondere regelmäßige Nestkontrollen, Verhaltensbeobachtungen und Nestüberwachung mittels kleiner Nestkameras. Außerdem werden Nahrungsproben analysiert und der Konditionszustand der Alttiere und Küken bestimmt. Mit diesen Informationen können dann Schutzmaßnahmen erarbeitet und wirkungsvoll umgesetzt werden.

Erste Erfolge haben sich inzwischen eingestellt: sowohl der Nationalpark also auch die Kommunalregierung der Weihnachtsinsel beginnen nun sich aktiv mit der Katzenplage auf der Insel zu beschäftigen und konkrete Aktionen einzuleiten.
Mehr …